Rundgang

Außengelände | Oberburg Kapelle und Prinzengarten

Mittelburg

AußengeländeOberburg

Der Torturm mit Kapelle

Sie betreten die Oberburg durch den Torturm, dessen Laibung aufwändig mit Halbsäulen und einem Bogen aus farblich abgesetzten Kalk- und Basaltsteinen gestaltet ist.
Über dem Eingangstor liegt die Torkapelle. An die Funktion dieses Raumens erinnert nur noch eine nach Osten ausgerichtete Mauernische.

Der Freiturm

Von dem fast 44 m hohen Freiturm hat man, wie einst der Türmer und seine Familie, einen einmaligen Blick über Kronberg und die Rhein-Main-Ebene. Seine heutige Höhe erhielt der Bergfried um das Jahr 1500.

Der Fünfeckturm

Der älteste Teil der Oberburg ist der sogenannte Fünfeckturm. Er ist auf dem nördlichsten Teil des Felssporns errichtet, den heute die gesamte Oberburg einnimmt. Wie auf einem Kupferstich von Matthäus Merian zu sehen, besaß der Fünfeckturm noch im 17. Jahrhundert einen eindrucksvollen Zinnenkranz.

Die Oberburg

Die Oberburg ist der älteste Teil der Burg Kronberg. Die durch wuchtige Mauern geschützte Oberburg wurde vermutlich im Verlauf des 12. und 13. Jahrhunderts als Reichsburg errichtet. Sie diente damit der Stärkung der königlichen Macht gegen die freie Reichsstadt Frankfurt und dem Schutz der wichtigen Straße nach Köln. Die strategische Lage zeigt nicht nur der umfassende Blick auf die Rhein-Main-Ebene sondern auch die Blickachse zur Burg Falkenstein.
Die Mauern der Oberburg umschließen heute den Torturm, eine Zisterne, den hohen Bergfried und den Fünfeckturm.