während der Öffnungszeiten der Burg
Ausstellung

„Klangstrukturen“

mit Werken von sieben Kunstschaffenden aus den Bereichen Malerei, Druckgrafik und Bildhauerei

mit Werken von Christina Bronisch-Mann, Agnès Bucaille-Euler, Delaram Homayouni, Edith Naumann, Brigitte Sterz, Gesilla Tietze, Mechthild F. Woestmann

Am 10.6. beginnt die Ausstellung um 18 Uhr mit einer Vernissage.

Die Ausstellung „Klangstrukturen“ zeigt Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Druckgrafik und Bildhauerei. Die Wurzeln der individuellen Konzepte der Künstlerinnen liegen im gemeinsamen Studium der Tonalitätslehre, welche als „Kompositionslehre mit universellem Anspruch“ in der Wiesbadener Freien Kunstschule seit 1972 gelehrt und erforscht wird. Deren Werke entstehen aufgrund einer gemeinsamen Reflexion über künstlerische Wegfindung, konzeptionelle Möglichkeiten, technische Innovationen aber auch über kreative Irrwege. Bei ihrem Besuch erleben die Betrachter*innen Phänomene, wie die Interaktion von materieller und immaterieller Farbe von dreidimensionalen Bildkörpern sie selbst, deren Blick nicht-stoffliche Farbpotentiale aktiviert, zu den eigentlichen Schöpfer*innen einer besonderen Farbwirkung werden lässt; wie sich Sinn-Zusammenhänge je nach Standpunkt des Blickwinkels der Betrachtung analog verändern; wie geordneter Chaos sich zu einer Art geometrischen Lyrik verdichtet; wie orientalische Mythologie und westlicher Formalismus zu einer sensiblen Einheit überführt werden; wie experimentelle Druckgrafik die Kraft von Farbe und Komposition zur Kreation von Raumillusionen nutzt; und schließlich wie sich geheimnisvolle Welten „zwischen Himmel und Erde“ eröffnen.