Rückblick auf das Geschichtssymposium auf Burg Kronberg

Besetzt! – Kronberg 1522

Vor 500 Jahren – es war Mitte Oktober 1522 – kapitulierte Kronberg vor der Koalitionsarmee des Landgrafen Philipp von Hessen, des Trierer Kurfürsten Richard von Greiffenclau zu Vollrads sowie des Heidelberger Pfalzgrafen Ludwig V. Grund des Krieges war die so genannte Trierer Fehde, die Franz von Sickingen erfolglos gegen die Stadt an der Mosel geführt hatte. Weil Hartmut XII. von Kronberg seinen Vetter Franz bei der Aktion indirekt unterstützt hatte, war auch er von der Fehde betroffen.

Über 70 Teilnehmer lauschten den Vorträgen von Prof. Dr. Christine Reinle, Apl. Prof. Dr. Alexander Jendorff (beide Universität Gießen), Prof. Dr. Holger Thomas Gräf (Universität Marburg), Dr. Olaf Mückain (Museum der Stadt Worms) und Dr. Jan Martin Lies (Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, Mainz). Aus den verschiedenen Facetten ergab sich ein neuer Blick auf die Ereignisse und Wirren der Zeit und auf die Person Hartmut XII. von Kronberg.
Wir danken allen Vortragenden, Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie allen Helfern im Hintergrund für eine sehr gelungene Veranstaltung.