Aktuelles aus den Burg-Gärten

Erntezeit auf der Burg

Der Lehrergarten
Seit einigen Jahren ist der Lehrergarten für die Besucher nur von der Prinzengartenmauer einzusehen. Durch Risse in der Burgkapellenwand ist der Zugang in den Lehrergarten nur noch auf eigene Gefahr möglich. Tatsächlich gibt es in der Grün-Gruppe jedoch ein mutiges Lehrergarten-Team, das sich weiter liebevoll um diesen restaurierten Gartenstreifen des einstigen Lehrers für die katholische Jungenschule auf der Burg kümmert. Die Schule gibt es seit langem nicht mehr, aber der Garten trägt wieder Früchte, die in diesen Tagen geerntet werden konnten. Dieses Jahr haben die Sonnenblumen für alle sichtbar einen Höhenrekord erreicht. Nicht für die Besucher sichtbar, reiften am Boden auch wundervolle Kürbisse heran, wie dieser 40cm weite Smaragdkürbis und daneben der auch beachtenswerte Butternut-Kürbis – beides wunderbar aromatische Speisekürbisse.

Das frisch umgegrabene Beet entlang der Prinzengartenmauer verweist auf die gerade durchgeführte Kartoffelernte, die dieses Jahr drei große Körbe der Sorten Annabelle und Rosana erbracht hat. Darüber hinaus gab es auch noch Äpfel, Birnen, Sellerie, Kohlrabi, Erbsen, Bohnen … Dieses selbst gezogene Gemüse genießt die Grüngruppe dann bei ihren traditionellen Mittagessen zum Abschluss ihrer monatlichen Gruppenarbeiten auf der Burg. Was übrig bleibt, dürfen die Burggärtner als Belohnung für ihren Einsatz mit nach Hause nehmen.
Der Kürbis soll auch an das bevorstehende Herbstfrüchtefest erinnern, auf dem nach einem Jahr Corona-Pause nun wieder die delikate Kürbissuppe auf der Burg angeboten wird.