gegenwart

Seit Übernahme der Burg durch die Stiftung sind an dem Kulturdenkmal umfangreiche Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt worden. Zahlreiche Sanierungsschritte konnten  eingeleitet und abgeschlossen werden, weitere sind in Arbeit bzw. Planung. Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen und vor allem die Stadt Kronberg im Taunus haben für die Wiederherstellung der Burg beträchtliche Geldsummen bereitgestellt. Dadurch konnten der älteste Teil – die Ruine der Oberburg – sowie weite Teile der Außenmauern grundlegend saniert werden. Das gewaltige Dach der Mittelburg wurde neu gedeckt und schützt nun wieder sowohl den Westflügel (Großes Haus) als auch den Nordflügel des Kronenstammhauses.  Seit April 2008 steht das neu gestaltete Burgmuseum im Nordflügel den Besuchern offen. Die Restaurierung des “Großen Hauses”  hat eine Großspende von Klaus Rheinberger bzw. der Rheinberger-Stiftung ermöglicht; die Arbeiten sind nahezu abgeschlossen. Seit Ostern 2014 steht der Terracottasaal wieder für öffentliche und individuelle Veranstaltungen zur Verfügung. 2016 werden alle drei Säle nutzbar sein.

Die Burg ist heute ein beliebter Veranstaltungsort in Kronberg. Den Besuchern bietet sich einer der schönsten Ausblicke über die Rhein-Main-Ebene und kontemplative Ruhe in dem im Norden der Burg gelegenen, unter Naturschutz stehenden Eibenhain.