web_Eibe
24. August 2012
Tag des offenen Denkmals 2012

Der Tag des offenen Denkmals am 9.9.2012 steht unter dem Motto “Holz”. Auf der Burg Kronberg nehmen wir dies zum Anlass, einmal mehr auf den  einzigartigen Eibenhain aufmerksam zu machen, der sich dort im Laufe der letzten Jahrhunderte gebildet hat. Bestanden die nordeuropäischen Urwälder noch überwiegend aus Eiben, trifft man sie heute meist nur als Einzelbäume oder Formbüsche und Hecken in der Kulturlandschaft an. Alle Pflanzenbestandteile sind hochgiftig, bis auf den süßen Samenmantel, der leuchtend rot im Herbst die Bäume schmückt. Das feste und doch elastische Eibenholz wurde seit jeher von Menschen geschätzt für die Herstellung von Handwerkszeug und Waffen. Jäger und Krieger, die Pfeil und Bogen aus Eibenholz benutzten, waren ihren Gegnern weit überlegen. Älteste Funde datieren um 300.000 vor Christus. Auch Ötzi wusste das harte Holz zu schätzen, bei ihm fand man einen Bogenstab und ein Kupferbeil mit einem Stiel aus Eibenholz. Die Bedeutung von Eibenholz schwand mit der Erfindung von Feuerwaffen. Heute findet man in Deutschland kaum noch zusammenhängende Bewuchsflächen. Darum stellt der Eibenhain auf Burg Kronberg eine Besonderheit dar, er steht seit 2009 unter Naturschutz. Im Rahmen der Führungen tauchen die Besucher ein in die besondere Atmosphäre des Eibenhains und erfahren viele spannende Einzelheiten über die Pflanze, ihre Geschichte und Bedeutung.
Die Führungen finden am 9.9.2012 ab 14.30 Uhr statt; Treffpunkt ist am Tor zur Mittelburg bzw. am Burg-Infostand. Hier bietet der Burgverein zudem Informationen zur Altersbestimmung mittels Holz an. Kinder können sich auf Malbögen mit dem Thema Holz beschäftigen.
Der Eintritt zur Burg und zu den Eibenhainführungen ist frei.
Auch am Aktionsstand der Stadt Kronberg vor der Streitkirche ist der Burgverein mit Informationen zur Burg und ihrer Baugeschichte vertreten.