web_Landraete_Wappen_DSC_5815
16. Mai 2013
Retter für den Wappensaal gesucht
Prominente Unterstützung für das aktuelle Spendenprojekt

Großes Interesse an dem Bauwerk und viel Anerkennung für das ehrenamtliche Engagementdes Burgvereins für dieses Denkmal bekundete Landrat Dietrich Kübler aus dem Odenwaldkreis bei seinem Besuch auf Burg Kronberg am 6. Mai 2013. Seinen Amtskollegen aus dem Odenwaldkreis eingeladen hatte Ulrich Krebs, Landrat des Hochtaunuskreises und bekennender Burgenfreund, um für die Stiftung Burg Kronberg potenzielle “Retter für den Wappensaal” zu gewinnen.  Doch warum sollte sich ausgerechnet ein Landrat aus dem Odenwaldkreis von dem Kronberger Spendenaufruf angesprochen fühlen? Dazu muss man rund 600 Jahre zurückblicken in der Geschichte. Der wohl bedeutendste Ritter von Kronberg, Johann Schweikard, der 1604 zum Erzbischof von Mainz gewählt wurde, stammt mütterlicherseits (Barbara von Sickingen) in vierter Generation von Margarete von Rodenstein ab. So zeigt es auch die aus 28 Wappen bestehende “Ahnenprobe”, die eine Wand des Wappensaals auf der Burg Kronberg ziert, und die die adligen Herkunft der Eheleute Hartmut XIII von Kronberg und Barbara von Sickingen belegt. Diese Wappen und alle Ausmalungen in dem Saal sind dringend restaurierungs­bedürftig. Dank der Großspende vor gut zwei Jahren sind die Sanierungsarbeiten im Kronenstammhaus nun so weit fortgeschritten, dass endlich die Restaurierungsmaßnahmen für die Wandmalereien konkretisiert werden können. Nur das Geld dafür ist noch nicht zusammen.  Weitere Mittel müssen eingeworben werden. Und was liegt da näher, als alle Verbindungen zu nutzen, zum Beispiel das alte Netzwerk zwischen Kronberg und Rodenstein im südlichen Odenwald wieder zu beleben? Wenn auch angesichts chronisch knapper Kassen die beiden Landräte keine unmittelbaren Zusagen machen konnten, so wollen sie sich doch für das Spendenprojekt einsetzen und dafür werben. “Es wird sich bestimmt etwas darstellen lassen”, meinte Dietrich Kübler.

Wenn auch Sie sich an der Aktion beteiligen möchten –  alle Informationen finden Sie in unserem Faltblatt.