web_Freiturm_DSC_5831
29. Juni 2013
Mehr Licht!
Freiturm jetzt auch innen erhellt

Bis vor kurzem erklommen die Besucher auf Burg Kronberg die Holztreppe des über 40 m hohen Freiturms, auch Bergfried genannt, vorsichtig tastend, den innen gab es keine Beleuchtung, und wegen der wenigen Fenster konnte man an manchen Stellen die Stufen mehr ahnen als sehen. Diese Not ist jetzt vorbei! Ein pfiffiger Beleuchtungsexperte und Burgenfreund installierte eine Mindestbeleuchtung, die Licht ins Dunkel bringt. Sie wird zum einen dem Denkmal gerecht, denn sie kam ohne jede Bohrung am Mauerwerk aus, zum anderen ist die nahezu wartungsfrei und kostengünstig. An drei Sufen der Holztreppe sind stoßfeste LED-Leuchten montiert, so dass die besonders finsteren Abschnitte aufgehellt werden und die Übergänge zu den Fensterbereichen abgemildert werden. Auch der an einer Stelle hervorstehende Mauerbogen ist nun gut genug erkennbar, dass sich keiner mehr den Kopf anstoßen muss. Das Mauerwerk kommt in dem sanften Licht wunderbar zur Geltung. Taghell ist es natürlich nicht geworden in dem Turm, das sollte es auch nicht. Schließlich ist das Bauwerk bereits rund 800 Jahre alt, und die vor knapp 150 Jahren vom Taunusklub eingebaute Holztreppe kann nicht mit einem modernen Treppenhaus verglichen werden. Die Besucher tun also weiterhin gut daran, sich mit gebotener Umsicht zu bewegen. Dafür werden sie für den Aufstieg mit einem unvergleichlichen Blick über Kronberg und die Rhein-Main-Ebene, von der Wetterau bis zum Odenwald, belohnt.