20180920_190614-344
14. Oktober 2018
Erfolgreiche Saaltaufe: Lieselott und Klaus Rheinberger Saal

„Lieselott und Klaus Rheinberger Saal“ – so heißt der bislang namenlose Saal im 2. Stock des Kronenstammhauses seit dem 20. September 2018.

Damit will die Stiftung Burg Kronberg den 2011 verstorbenen Mäzen und Burgfreund Klaus Rheinberger deutlich sichtbar und dauerhaft würdigen. Schließlich hat er und dessen „Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung“ bis heute weit über drei Millionen Euro für zahleiche Restaurierungsvorhaben auf dem Burghügel zur Verfügung gestellt.

Dank dieser finanziellen Zuwendungen ließ sich erst die aufwändige Restaurierung der drei Säle im so genannten Großen Haus der Mittelburg  – Terracottasaal im Erdgeschoss, Wappensaal im 1. Stock und der bislang namenlose Saal im 2. Stock – neben weiteren Sanierungsmaßnahmen in den letzten Jahren zügig durchführen.

Der ganz in weiß gehaltene, schnörkellose  „Lieselott und Klaus Rheinberger Saal“  soll in erster Linie für Ausstellungen genutzt werden.